de en cz ru
startseite

Weda BW+ mit integrierter Ferkelfütterung bei Müllner Franz in A-2493 Lichtenwörth

 

Füttern von Mast, Jungsauen und Ferkeln mit einer Anlage

 

Die Integration der Ferkelfütterung in die Mastanlage spart Kosten da der große Anmischtank von der Ferkelfütterung als hygienischer Maisvorlagerungsbehälter für Ferkelrezepte mitgenutzt werden kann.

 

Ferkel können ab dem Absetzen flüssig gefüttert werden, ein "Umstellschock" von Muttermilch auf Trockenfütterung auf Flüssigfütterung entfällt, d.h. bessere Tageszunahmen.

 

Mit der integrierten pH-Wert Messung und Anpassung des pH-Wertes der fertigen Futtermischungen mit Futtersäuren wird eine optimale Anpassung der Futterrezepte der ersten Lebenswochen an den pH-Wert der Muttermilch erreicht.

 

Durch die Nutzung des großen Anmischtanks als Maisvorlagerungsbehälter (Mais + Wasser) für die Ferkelfütterung können bereits kleinste Ferkel hygienisch und anteilsmäßig mit immer größeren Maisrationen gefüttert werden.

 
Ansicht der Weda BW+ Anlage mit integrierter Ferkelfütterung ContiComp in der Mitte des Bildes.
Frontansicht der Weda BW+ Anlage mit integrierter Ferkelfütterung ContiComp.
Der integrierte ContiComp 150ltr. Anmischbehälter mit der Schneckenpumpe welche für genaue Ausdosierung der angemischten Rezepte an die Ferkel sorgt.
Das Strangsystem der Weda ContiComp Ferkelfütterung mit großzügig verbauten transparenten PVC-Rohren zur Kontrolle des Fütterungsablaufes.
Das Strangsystem der Weda ContiComp Ferkelfütterung mit großzügig verbauten transparenten PVC-Rohren zur Kontrolle des Fütterungsablaufes.
Einlauftrichter der Weda ContiComp Anlage mit montiertem Zuläufen der einzelnen Förderschnecken.
 
Ing. Bräuer GmbH Stalltechnik, A-4441 Behamberg, Wachtberg 74, Tel: +43 7252 / 73853-0, Fax: +43 7252 / 75435, E-mail: office@braeuer.cc